Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Altenschönbacher 

 

Dorffest 2022

unter den Linden...

 

 

 

 

 

  

 

 

Schafkopfturnier

am 30.12.2022

um 19:30 Uhr

im Sportheim "Alte Schule"

Startgebühr: 8 €

1. Preis:

150 €

 

sowie

weitere Sachpreise...

Unser Dorffest 2022, Radtour, Oldtimer und 50 Jahre "Bayerische Gebietsreform"...

Veröffentlicht am 27.07.2022

Unser diesjähriges Dorffest stand unter dem Motto: "50 Jahre Bayerische Gebietsreform" unser Dorf "im Wandel der Zeit"

Johann Kern, unser letzter Bürgermeister vor der Gebietsreform...Johann Kern, unser letzter Bürgermeister vor der Gebietsreform...Anhand von alten Fotos mit den Aufnahmen der Häuser und Ansichten unseres Dorfes, die teilweise über hundert Jahre alt sind, wurde mit Hilfe von Häusertafeln die Entwicklung unseres Dorfes anschaulich dargestellt. Hans-Dieter Kern hat diese alten Bilder aufgearbeitet und mit wissenswerten Daten der Besitzer und ihrer beruflichen Tätigkeit ergänzt. Da die Tafeln über dem Dorffest an den betreffenden Häusern angebracht waren, konnte man sehr anschaulich bei einem Spaziergang durch unser schönes Dorf, die Veränderungen an den Gebäuden oder den alten und neuen Bewohnern nachvollziehen. Darüber hinaus gab des noch die Ausstellung der Entwicklung unseres Dorfes in den letzten 50 Jahren seit der Eingemeindung nach Prichsenstadt in der "alten Meierei".  Angefangen von unserem letzten Gemeinderat bis heute, wurden wichtige Ereignisse und Baumaßnahmen an Schautafeln aufgezeigt.

Auch einige Neuerungen gab es heuer zu verzeichnen. Statt des Schlossberglaufs geht es in diesem Jahr aufs RadNach zwei Jahren Coronapause luden wir am 23. und 24. Juli wieder zu unserem "Dorffest unter die Linden" des Kirchplatzes ein. Es gab ein vielfältiges Programm – allerdings keinen Schlossberglauf.
Nach 25 Jahren hat der SV Altenschönbach einen Schlussstrich unter seinen schon legendären Schlossberglauf am Dorffest-Samstag gezogen, teilt Hans-Dieter Kern, 1. Vorsitzender des SV Alternschönbach mit. Gemeinsam mit dem Organisator und Motor des Laufes, Bernd Dornberger, habe man sich in den letzten Monaten entschieden, den Lauf in seiner jetzigen Form „auslaufen zu lassen“. Allerdings ist man dabei, für das im nächsten Jahr stattfindende 75-jährige Vereinsjubiläum des SV Altenschönbach etwas Neues auf die Beine zu stellen.

 

Quasi als Ersatz für die „sportliche Seite“ des Altenschönbacher Dorffestes fand nun am Samstag zum ersten Mal die "Himmel und Hölle"  Radl- und E-Bike Tour statt. Sie führte die Teilnehmer zu den schönsten Punkten unserer näheren Heimat und wieder zurück in den kühlenden Schatten der Linden des Festplatzes. Der Weg führte dabei durch "den Himmel und die Hölle“. Der Himmel steht für die Kirchschönbacher Weinlage, "Mariengarten". Ein weithin sichtbares weißes Kreuz steht dort in den Weinbergen. Auch gibt es noch den Flurnamen "Vierzehn Heilige" durch den die Tour führte. Die Bezeichnung "Höll" stammt aus der Zeit, als es noch keine Verbindungsstraße nach Neudorf gab. „Da war nur Brombeer- und Dornengestrüpp, überhaupt kein Durchkommen.“ Die Straße gibt es längst, der Name ist geblieben.

Ca. 60 Fahrradfreunde fuhren bei dieser ersten Tour mit, ob Groß oder Klein, das Mitmachen zählt. Um 17 Uhr ging es los am Dorfplatz. Die Tour dauerte etwa eineinhalb Stunden und stand unter der fachkundigen Leitung unseres Stadtrates Helmut Hümmer. An einigen Stellen erklärte er den Teilnehmern wissenswertes und interessantes aus der Geschichte Altenschönbachs. Im Anschluss traf man sich ab 19.30 Uhr zum Sommernachtsfest unter den Linden mit DJ Uwe (Eberlein).

 

 

 

 

Auch der Sonntag bot eine kleine Neuerung. Beim traditionellen Gottesdienst unter den Linden um 10 Uhr gab zum ersten mal unser neuer evangelischer Gemeindepfarrer Martin Voss seinen Einstand und Segen. Beim anschließenden gemeinsamen Mittagessen mit fränkischen und heimischen Spezialitäten stärkte man sich für die Besichtigung der zahlreichen Oldtimer-Traktoren, die sich bereits zum 11. Mal auf unserem Dorffest trafen. Ab 11 Uhr konnten die in der "Birnengasse" aufgereihten Vehikel besichtigt werden. Am Nachmittag starten die Besitzer zu einer kleinen Rundfahrt, bevor die Dieselrösser samt Fahrer oder Besitzer den Zuschauern am Schlossplatz von Ralf Fleischmann, dem Organisator dieses Veranstaltungsteils, vorgestellt wurden.

Unser Ralf Fleischmann, selbst ein Freund dieser teils mit hohem Wert versehenen Schnauferln, hat dieses Spektakel ins Leben gerufen. Waren es anfangs etwa 60 Oldtimerfreunde, die den Weg nach Altenschönbach antraten, machen sich inzwischen teils mehr als 100 Fahrer mit ihren seltenen Fahrzeugen auf den Weg. Viele altbekannte Fabrikate waren wieder vertreten, teils restauriert, oder man sieht ihnen den „Rost der Zeit“ an. Oftmals sind diese Schlepper bei den verschiedensten Arbeiten noch im Einsatz, andere nur noch Schauobjekte.


An beiden Tagen war für Speis und Trank wieder bestens gesorgt und die große Kaffeebar bot Leckereien zum Naschen und Genießen.

 

 

 

An dieser Stelle gilt allen Helferinnen und Helfern ein herzliches "Vergelts Gott" für die tolle Unterstützung und Hilfe bei der Durchführung unseres Dorffestes.

Wir freuen uns schon auf`s nächste Jahr...